JOBS

Who we’re looking for, who we need

WIR STARTETEN ZU FÜNFT UND SIND HEUTE ÜBER 300. DAS ZUM THEMA „KARRIERE“.

Grabarz & Partner arbeitet mit rund 300 Mitarbeitern an einem Ziel: Ideen zu kreieren, die Menschen gern teilen. National wie international. Für große Marken und für Marken, die groß werden wollen. Dafür suchen wir Profis. Teamplayer mit maximaler Leidenschaft. Wir arbeiten viel. Wir arbeiten hart. Und das offen, respektvoll, leistungsorientiert, ergebnisbezogen. Wir bieten Perspektiven und die Möglichkeit, schnell Verantwortung zu übernehmen. Ohne Politik, ohne große Hierarchie. Wir machen keine Unterschiede zwischen Geschlechtern, Disziplinen, Nationalitäten, Religionen oder sexuellen Orientierungen. Wir wollen die Unterschiede. Wir feiern das Anderssein. Wir wollen die Ecken und die Kanten, die Stillen und die Lauten, die Konservativen und die Freaks. Und jeder Einzelne soll sagen: Grabarz & Partner ist meine Agentur.

WHO WE NEED RIGHT NOW

MAYBE YOU’RE JUST WHO WE NEED, EVEN IF WE DON’T KNOW IT YET.

We’ve always been inquisitive, ever since we were kids. Incredibly so. Which is why we’re always delighted to get to know new people, new talent and new characters. Keen to join Grabarz & Partner? Then drop us an unsolicited application. Our jobs and duties often change overnight. Maybe tomorrow it will dawn on us that you’re just the person we need. 

Nina Rahn
Senior Recruiter
Phone: +49 40 376 41 - 0

recruitment(at)grabarzundpartner(dot)de

GROSSE MARKEN. HERAUSRAGENDE KREATION. UND JEDEN MORGEN FRÜHSTÜCK.

Wir tun viel dafür, dass jeder, der bei Grabarz & Partner arbeitet, gern bei Grabarz & Partner arbeitet. Zum Beispiel gibt es jeden Morgen ein gemeinsames Frühstück in der Agentur. Oder agenturinterne Fortbildungen. Oder flexible Arbeitszeiten. Oder regelmäßige Abendessen mit den Geschäftsführern. Oder agenturinternen Jobtausch (Lust, als Texter mal einen Tag im Planning zu verbringen?). Oder die Möglichkeit, unseren selbstrestaurierten 70er-Jahre-Agentur-Bulli übers Wochenende zu buchen. Oder unser weltberühmtes Krebsessen. Das allerdings kann man schlecht beschreiben. Das muss man erlebt haben.